NightWash LIVE in Solingen

Theater und Konzerthaus Solingen
Konrad-Adenauer-Straße 71, 42651 Solingen Karte
Mi. 11.12.2019 20:00 Uhr
Tickets kaufen

Christian Schulte-Loh fällt leider aus!

Hier geht's zur Facebook-Veranstaltung:


Die folgenden Künstler präsentieren eine Show die sich gewaschen hat:

Thomas Schmidt

Fotocredit: Guido Schröder

Dieter Bohlen, Costa Cordalis und Wolfgang Joop würden definitiv vor Neid erblassen. Denn Thomas Schmidt hat das, wovon viele Männer und alle Frauen träumen: eine biologische Uhr, die immer nachgeht. Die langsamer tickt als der erbarmungslose Abriss-Kalender an Omis Küchenwand. Ein physiologisches Wunder. Denn Thomas Schmidt sieht jünger aus, als er schon ist, nämlich 31. Sein Dilemma: Er sieht viiiiiel jünger aus. Sehr viel jünger. Der Kölner Comedian weiß nur zu gut, wie es sich anfühlt, weniger Bartwuchs zu haben als Flipper. Er weiß, was es bedeutet, auf dem Pausenhof der neunjährigen Nichte als Mitschüler gehänselt zu werden. Und an der Kasse im Supermarkt den Ausweis zücken zu müssen. Alltägliche Absurditäten, die er jedoch genüsslich aufsaugt, originell verarbeitet und auf der Bühne mit einer beeindruckenden Gelassenheit präsentiert. Er ist das personifizierte Trockendock der Deutschen Comedy. Cool, souverän und dabei wohltuend bodenständig. Denn im Grunde führt Thomas ein nahezu normales Leben. So wie wir alle. Trotzdem kommt er damit irgendwie nicht klar. So wie wir alle. Und deshalb entführt er uns in die Tücken und Skurrilitäten seines, unseres Alltags. Authentisch und immer mit dem Gespür für den besonderen Blickwinkel überrascht er seine Zuschauer. Da mutiert der Tankstellenbesuch schon mal zu einer ernsthaften Sinnkrise. Und sind Chips-Dosen vielleicht tatsächlich diskriminierend? Thomas Schmidt klärt uns auf. Lässig und extrem lustig.

Phil Laude

Fotocredit: Pascal Buenning

Phil ist ein deutsch-österreichischer Schauspieler und Comedian. Seine Hobbys sind Klavier und Computer spielen. Er liebt kurze Spaziergänge und hasst Social Influencer. Er kommt sich blöd vor, wenn er in der dritten Person über sich schreibt.

Serkan Ates-Stein

Der Comedy-Newcomer Serkan nimmt sich und seine Generation selbstironisch ins Visier, beschäftigt sich mit den Folgen der Digitalisierung für die Generation Y, seiner Erziehung durch seine türkischstämmige Mutter, die ihn mit der EMMA zum ,,Pascha des Monats" geformt hat und sucht mit seinem Publikum die Antwort auf die Frage: Gibt es eine Leitkultur? Die Frage lässt sich am besten musikalisch beantworten, natürlich gemäß der Stand-up-Regeln nur mit Mikrofon und Stimme. Beatboxen ist Serkans große, Anekdoten pointiert erzählen seine größte Leidenschaft. Serkans Comedy kommt nicht plump-salopp daher, sondern ist wohl-pointiert, durchdacht und zum Lachen gemacht. Kurz: Eine bunte Tüte! Aber ohne Lakritz, die mag er nämlich nicht.

Vera Deckers

Fotocredit: Guido Schröder

Die verbale Welt, in der wir uns bewegen, ist schließlich gespickt mit Stolperfallen, Fettnäpfchen und brennenden Fragen: Warum haben im Zug immer die falschen Leute Empfang? Wächst uns allen bald ein ,,Facebuckel"? Was wird das iPhone 235 können? Doch die gelernte Diplom-Psychologin Deckers gräbt tiefer und entlarvt die Unterschiede im Sprachverhalten von Mann und Frau. Alphamännchen zum Beispiel meinen es nur gut, wenn sie einem ungefragt ihre ganze Lebensgeschichte erzählen. Und Frauen gehen stets rücksichtsvoll und kollegial miteinander um - außer im Büro. Männer merken sich nur wichtige Dinge, wie fehlende Autoersatzteile oder Fußballtabellenstände. Frauen hören besser zu und reden selbst über ihre Sprachlosigkeit. Deckers liefert Klartext zu Rollenbildern, Geschlechterklischees, Schönheitswahn - und ledert erfrischend ab über durchgeknallte Promimütter, tranige Verkäufer und bildungsferne Jugendliche.

Mehr unter: vera-deckers.de

Kinan Al

Fotocredit: Rok Trzan

Kinan Al ist ein Vollblut-Stand-Up Comedian, der nicht mehr von den Comedybühnen dieser Welt wegzudenken ist. Vom Traum seines Vaters getrieben Arzt zu werden, machte sich der Comedy-Nerd aus Syrien einst auf den langen Weg von Dubai nach Berlin, um Medizin zu studieren. Nach 13 Semestern, vielen Gebeten seiner Eltern und falscher Porno-Auswahl hat er es endgültig geschafft, den Traum seines Vaters zu zerstören und ist ein feiner Stand-Upper geworden. Täglich stellt sich Kinan einen Katalog an Alltagsfragen, erkennt in einfachen Sachen die irrelevanten Gegensätze, hat als enttäuschter Optimist immer Vorfreude und sucht auf jeder Party nach der Spaßbremse.

×